Bezirksoberliga Nord: Neues vom SC Norddörfer
26.06.2007


Der Aufschwung des SC Norddörfer Sylt, der in den letzten Jahren aus der B-Kreisklasse Nordfriesland in die Bezirksoberliga Nord durchmarschierte, ist eng mit Volker Koppelt verknüpft, der nicht nur potente Geldgeber für den Verein fand, sondern wohl auch selbst mit Zahlungen dazu beitrug, dass zahlreiche höherklassig erfahrene Spieler das SCN-Trikot trugen.

Koppelt wollte in der kommenden Saison den nächsten Aufstieg in die Verbandsliga anpeilen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) - doch nun wurde ihm der Wind aus den Segeln genommen: Harro Johannsen, der im vergangenen Herbst zum neuen Norddörfer-Vorsitzenden gewählt worden war, gewann einen Rechtsstreit gegen Koppelt, in dem es um den Vereinsvorsitz ging. SportNord sprach mit Johannsen, der zugleich Bürgermeister von Wenningstedt ist, und ganz andere Töne als Koppelt anschlägt ...


SportNord: Ist es sicher, dass der SC Norddörfer nicht mehr mit Herrn Koppelt zusammenarbeiten wird?
Harro Johannsen: "Ja, denn das Landgericht Flensburg hat festgestellt, dass die Mitgliederversammlung, die ich im August vergangenen Jahres einberufen habe, Herrn Koppelt satzungsgemäß als geschäftsführenden ersten Vorsitzenden abgewählt und aus dem Verein ausgeschlossen hat. Gegen dieses Urteil könnte Herr Koppelt noch Berufung einlegen - ob er dies tun wird, entzieht sich meinem Kenntnisstand."

SportNord: Wird der SC Norddörfer dennoch in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga antreten?
Johannsen: "Ja, allerdings unter dem Namen ?Team Sylt/Norddörfer'. Der Kreisfußball-Verband Nordfriesland hat der Bildung einer Spielgemeinschaft mit dem Team Sylt bereits in der vorletzten Woche zugestimmt, so dass einem Star in der Bezirksoberliga nichts mehr im Wege steht!"

SportNord: Welche Spieler werden für die neue SG in der Bezirksoberliga auflaufen?
Johannsen: "Hauptsächlich werden das die Spieler sein, die in der vergangenen Saison für die Erste Mannschaft vom Team Sylt in der Kreisliga Nordfriesland spielten. Zusätzlich möchten wir noch einige Spieler, die in den vergangenen Jahren bereits für das Team Sylt aktiv waren, zurückgewinnen. In der Kreisliga Nordfriesland werden wir dafür nicht antreten - unsere Zweite Mannschaft wird in der A-Kreisklasse Nordfriesland mitwirken."

SportNord: Was ist mit Trainer Guido Gehrke sowie den Spielern Sven Beck und Christian Heider, die eigentlich zum SC Norddörfer wechseln sollten?
Johannsen: "Ich gehe davon aus, dass keiner von ihnen nach Sylt kommen wird, denn ihre Vereinbarungen hatten sie ausschließlich mit Herrn Koppelt geschlossen. Ich hatte keinen Kontakt zu Herrn Gehrke oder einem der Spieler, die er mit zum SC Norddörfer bringen wollte."

SportNord: Werden aus der aktuellen Bezirksliga-Meistermannschaft einige Spieler weiterhin für den SC Norddörfer auflaufen?
Johannsen: "Das kann ich Ihnen nicht genau sagen: Alle Spieler könnten bis zum 30. Juni ihren Spielerpass abholen und den Verein wechseln. Und ich gehe davon aus, dass dies noch zahlreiche Akteure tun werden ..."

SportNord: Sie setzen also nicht weiter auf die so genannten ?Legionäre', die zuletzt hohe Gehälter kassierten?
Johannsen: "Nein, wir bauen auf einheimische Spieler, die auf Sylt leben. Zu besagten Gehältern kann ich Ihnen nur sagen, dass ich keinem einzigen Spieler ein Gehalt gezahlt habe und dies auch zukünftig nicht tun werde!"

SportNord: Weshalb war eine Fusion mit dem Team Sylt nicht auch unter der Regie von Herrn Koppelt möglich?
Johannsen: "Es gab wohl bereits bevor ich den Vereinsvorsitz beim SC Norddörfer übernommen habe Gespräche über eine Spielgemeinschaft, die aber gescheitert sind. Nun war keine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Koppelt mehr möglich, weil das Vertrauensverhältnis gestört war!"

SportNord: Wer wird, statt Gehrke, in der kommenden Saison auf der Trainerbank sitzen?
Johannsen: "Das wird Klaus Stückmark sein, der in den vergangenen Jahren das Team Sylt betreute. Herr Stückmark hat für den TSV Westerland einst selbst in der Verbandsliga gespielt, ist nun seit vielen Jahren Trainer und ein hervorragender Fußball-Fachmann!"

SportNord: Mit dem Team um Gehrke, Beck und Heider wäre der nächste Durchmarsch das Ziel gewesen - was peilen Sie nun, mit einem Kreisliga-Team in der Bezirksoberliga, an?
Johannsen: "Ich habe früher selbst beim SC Norddörfer gespielt und denke, dass wir eine gut aufgestellte Mannschaft ins Rennen schicken werden. Im kommenden Sommer werden die Spielklassen neu eingeteilt, und ich hoffe, dass wir uns dann für die neue Verbandsliga, die ab 2008 an die Stelle der derzeitigen Bezirksoberliga treten wird, qualifizieren können!"

SportNord: Um sicher in die Verbandsliga zu kommen, müsste Platz acht erreicht werden - ist das wirklich ein realistisches Ziel?
Johannsen: "Obwohl wir uns neu konzipiert haben, wagen wir den Schritt in die Bezirksoberliga. Achter werden wir ganz sicher nicht - aber wenn sich die Verbandsligisten TSV Kropp, FT Eider Büdelsdorf, Husumer SV, Flensburg 08 und ETSV Weiche Flensburg allesamt für die Schleswig-Holstein-Liga qualifizieren, würde uns auch der zwölfte Platz zur Qualifikation für die neue Verbandsliga genügen. Und zwischen Platz neun und zwölf könnten wir einlaufen ..."

SportNord: Dennoch wären mit Herrn Koppelt ohne Frage größere Sprünge möglich gewesen - wieso verzichtet der SC Norddörfer auf diese Chance?
Johannsen: "Ein großes Problem hätte sich für den Verein ergeben, wenn das Geld von Herrn Koppelt nicht mehr fließt - und früher oder später wäre es soweit gewesen ... Vielleicht noch nicht in diesem Jahr, aber im nächsten oder übernächsten Jahr wären irgendwann die Gehälter nicht mehr gezahlt worden! Und dann hätte der SC Norddörfer keinen Unterbau gehabt und wäre, weil keine jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in den Liga-Kader hätten nachrücken können, ins Bodenlose gefallen!"

SportNord: Um dieses finanzielle Desaster auszuschließen, nehmen Sie das sportliche Risiko in Kauf, dass der SC Norddörfer wieder in die Kreisliga abstürzt?
Johannsen: "Wenn wir uns nicht für die neue Verbandsliga qualifizieren, dann spielen wir in der Saison 2008/2009 eben wieder in der Kreisliga Nordfriesland, die ja dann, durch den Wegfall der Bezirksliga, auch sehr stark besetzt wäre! Wir müssen den nun eingeleiteten Neuaufbau als Chance für den Sylter Fußball begreifen: Wir wollen uns in der Bezirksoberliga so gut wie möglich verkaufen, und unsere einheimischen Spieler können zeigen, dass sie mithalten können ... Und langfristig müssen wir kontinuierlich aufbauen - deshalb wird das Team Sylt auch eine Dritte Herren-Mannschaft melden - und vor allem die Jugend-Teams fördern; für unsere jungen Spieler soll es reizvoll sein, den Sprung in den Herren-Bereich im eigenen Verein zu wagen."


[Johannes Speckner]
© ErFuba GmbH 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ErFuba GmbH